Sachwalter

Erwachsenenvertretung

Ziel der Reform des Erwachsenenschutzrechtes ist die Stärkung der Autonomie und die Förderung der Selbstbestimmung von Menschen mit einer psychischen Erkrankung oder einer vergleichbaren Beeinträchtigung.

Es gibt vier mögliche Arten der Vertretung von vertretungsbedürftigen volljährigen Personen:

(Details zu den Vertretungsformen siehe Auswahl oben)

Keine der Vertretungsformen führt zu einem automatischen Verlust der Handlungsfähigkeit der betroffenen Person. Nur bei der gerichtlichen Erwachsenenvertretung gibt es die Möglichkeit, dass vom Bezirksgericht ein Genehmigungsvorbehalt ausgesprochen wird. Das bedeutet, dass die Wirksamkeit von bestimmten rechtsgeschäftlichen Handlungen der betroffenen Person von der Zustimmung des gerichtlichen Erwachsenenvertreters abhängt.

Ihre Frage an uns






Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Um diese Homepage richtig darzustellen, empfehlen wir eine aktuelle Version von Internet Explorer oder Firefox.